Kuba im Wandel


Über die Beziehungen zwischen Kuba und den USA spricht Jörg Rückmann

von Cuba Sí am Montag, 17. Oktober, 19 Uhr, im Haus der Generationen,

Lindenallee 12, 15366 Hoppegarten.


 
 

Eisbrenner spricht und singt Brecht in Hönow

Tino Eisbrenner

Während der Tage für Frieden, Solidarität und soziale Gerechtigkeit der LINKEN präsentiert Tino Eisbrenner Lieder und Gedicht von Bertolt Brecht am Sonntag, 11.September, 14 Uhr, in Hönow,  Mittelpunkt der Erde", Mahldsorfer Straße 2.

Der Eintritt ist frei.
Eisbrenner bezieht Stellung und hat Mut zu Visionen. Inzwischen wird sein Name neben denen von Konstantin Wecker, Herbert Grönemeyer, Reinhard Mey und Heinz Rudolf Kunze genannt. Als Brecht/Weill/Eisler-Interpret machte sich der engagierte Sänger und Komponist über die Landesgrenzen hinaus einen Namen.

 



 

 

Genosse Hans Rieck verstorben

Wir trauern um Hans Rieck

Unser treuer Genosse Hans Rieck ist Anfang April im Alter von 72 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben.

Mit ihm verlieren wir einen aufrichtigen langjährigen Mitstreiter, der sich seit

seiner Jugend aktiv für eine gerechtere, friedliche Welt einsetzte. Er war stets einsatzbereit und zuverlässig.

Auch in der Arbeiterwohlfahrt, AWO Hoppegarten, war er mit seiner großen Hilfsbereitschaft und geradlinigen politischen Haltung ein Beispiel. Durch sein Auftreten half er, unsere Ideale zu verbreiten.



Lieber Hans, wir danken Dir!

Wir werden Dich nicht vergessen!

Die Mitglieder der Partei DIE LINKE. Hoppegarten

 

 

Sonstige Termine

Keine Artikel in dieser Ansicht.

 

Meinungen

Keine Artikel in dieser Ansicht.

 

Wir, die Mitglieder der Ortsgruppe und der Fraktion in der Gemeindevertretung

der Partei DIE LINKE, begrüßen Sie auf das Herzlichste auf unserer WEB-Seite

 

Sie finden hier verschiedene Informationen über Aktivitäten der Gruppe und der Fraktion in  Hoppegarten.

Sie finden aber auch Verweise auf Veranstaltungen unserer Partei im Landkreis, dem Land Brandenburg und der Bundesrepublik.

Wir würden uns freuen, Sie öfter hier begrüßen zu dürfen.

 



 



 

Neu eingestellt:

 ( ein Klick auf unten stehenden Text leitet Sie weiter )

05.12.2016 Rechenschaftsbericht / Bilanz der Arbeit der Ortsgruppe 2014 bis 2016

01.12.2016 Einladung zur Weihnachtsfeier

08.11.2016 Einladung  Vernissage der vierten Auflage am 22. November 2016 um 17 Uhr in die Rathaus Galerie Hoppegarten, Lindenallee 14,

07.11.2016 Einladung zur Mitgliederversammlung am 14.11. 2016 (Ausblick und Bilanz) 

26.10.2016 NSU immer wieder aktuell
26.10.2016 Zusammenfassung: Versammlung zum Thema "Kuba"
26.10.2016  Gysi in Bruchmühle: Fluchtursachen beseitigen!

26.10.206 Alles mitgehört und mitgelesen

 

10.10.2013 Erinnerung an die Versammlung zum Thema "Kuba"  ( auch gleich hier rechts => )
27.09.2016 rechts auf dieser Seite ->
                    ein Aufruf zur Spende von Hausrat ... für unsere neuen Mitbürger


Brandenburg




18.04. "DIE LINKE-IMPULSE vom Kreisvorstand MOL"

17.4. Konservative schützen Geldquelle der Warlords (von Helmut Scholz) 
23.03. Zum UmgangBrandenburg mit der Volksinitiative „Stoppt Massentierhaltung“

 

......2015  DIE LINKE-Impulse ( Zeitung des Kreisverbandes MOL )

......2015  Weiterleitung zur Web-Seite der Gemeinde Hoppegarten 

 





 



Forum und Mitgliederversammlung

Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Gäste
die Rosa-Luxemburg-Stiftung lädt Euch herzlich zu einem öffentliche Forum über den Islam  mit Frau Nushin Atmaca vom Zentrum Moderner Orient ein,

So lautete unsere Einladung. Hier eine Zusammenfassung von Renate Adolph:

 

Forum über Facetten des Islams

Was wissen wir hier schon über den Islam? Über seine Wurzeln, Verbreitung, Facetten, aktuelle Strömungen diskutierten am 15. Juni 34 interessierte Bürgerinnen und Bürger in Hoppegarten bei einen Forum der Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg.

Die Islam- und Politikwissenschaftlerin, Nushin Atmaca, vom Zentrum Moderner Orient Berlin führte mit einem fundierten Vortrag anschaulich in die Debatte ein.

Besonderes Interesse fanden die aktuellen Entwicklungen im Nahen Osten. Wie kam es zu der radikalen Bewegung Islamischer Staat? Wer fördert diese Gruppierungen?

In der Gesprächsrunde erinnerten Teilnehmer daran, dass es in der Geschichte in nahezu allen Religionen extreme Auswüchse gab (Kreuzritter, Hexenverbrennungen, Weltkriege mit „Gottes Hilfe“). Sie unterstrichen, dass religiöse Auseinandersetzungen stets in Macht politischem Kalkül ihre Grundlage hatten und haben wie in der Gegenwart. Dabei wurde vor allem das widersprüchliche Gebaren von Staaten wie der Türkei und reicher Orthodoxer in Saudi Arabien zur Unterstützung des IS betrachtet.

 



 

 

 

10. August 2015

Termine der Fraktion

Dringend benötigt: Deutschlehrer und warme Sachen

Es sieht aus wie ein völlig ungezwungenes Gespräch zwischen Hotelgästen im Foyer, so wie es sie vermutlich in vielen Hotels weltweit immer wieder gibt. Doch der erste Eindruck täuscht. Flüchtlinge, die Hals über Kopf ihre Heimat verlassen mussten, haben im Hotel Hoppegarten nun vorrübergehend ihr zu Hause gefunden.

Lesen Sie weiter:

 



 

Antworten auf Fragen von Bürgerinnen und Bürgern

Antworten auf Fragen von Bürgerinnen und Bürgern

zur Einrichtung einer Gemeinschaftsunterkunft für

Flüchtlinge/Asylbewerber im Hotel Hoppegarten


  • Unter welchem Status (Asylbewerber, geduldete Flüchtlinge) werden die Menschen aufgenommen?


Der konkrete Status wird erst im Laufe des Verfahrens bestimmt, steht also bei allen Eintreffenden nicht von vornherein fest.

 

Lesen Sie weiter:

 



 

Flüchtlingsalltag in Hoppegarten

© MOZ Gerd Markert

(aus Märkischer Oderzeitung, 20.12.2014)

Hoppegarten (MOZ) Zurzeit leben 159 Asylbewerber im Hotel Hoppegarten. Bis Ende des Jahres sollen es 240 sein. Ihr Alltag besteht darin, die Umgebung kennen zu lernen, Formalitäten zu erledigen und vor allem Deutsch zu lernen. Dabei bekommen sie vielfältige Unterstützung.

 

 


Verständigung: Ahmed AlMohammad und Sohn Ruzan Asadwllah ganz ohne Dolmetscher im Gespräch mit Karsten Knobbe, Lutz Amsel, Mohamed Mahozada und Verena Lange (v. l.)

Das Dorf in der Nähe der syrischen Stadt Kobane, aus dem Mohamed Mahozada vor zwei Monaten floh, gibt es nicht mehr. Was aus den 364 Einwohnern geworden ist, weiß er nicht. Viele kamen um, einige schafften die Flucht in die Türkei. Dort, so hofft er, ist auch seine Familie in Sicherheit. Der Arzt ist in dieser Woche in Hoppegarten angekommen. Er ist einer von 159 Asylbewerbern, die hier bereits eine Unterkunft gefunden haben. In perfektem Russisch kann sich - wie Mahozada - auch Ruzan Asadwllah verständigen. Der Junge ist acht Jahre alt, mit seinem Vater, einem Apotheker, und seinem Bruder wohnt er jetzt hier. "Russisch ist in Syrien eine gängige Fremdsprache", sagt Verena Lange. Sie ist eine der betreuenden Sozialpädagogen und spricht ebenfalls flüssig russisch.

"Nachdem Donnerstag ein Bus mit 40 Asylbewerbern ankam, erwarten wir am 29. Dezember die nächsten 80", sagt Michaela Schreier, Programmgeschäftsführerin beim Internationalen Bund, der die Flüchtlingsunterkunft betreibt, bis die Ausschreibung durch ist. Dann sei die maximale Zahl von 240 Asylbewerbern erreicht, sagt sie.

Im Augenblick leben hier 145 Männer, die meisten zwischen 25 und 35 Jahre alt, 14 Frauen und fünf Familien mit insgesamt acht Kindern. Die weitaus meisten sind Bürgerkriegsflüchtlinge aus Syrien. Untergebracht sind sie in Drei- und Vierbettzimmern. Gemeinschaftlich wird gefrühstückt, gibt es zu festen Zeiten Mittag- und Abendessen, 22 Uhr ist Nachtruhe.

"Zugegeben, der Anfang war überstürzt und wir hatten wenig Zeit für die Information der Bürger", sagt Landratsstellvertreter Lutz Amsel, in dessen Ressort die Ausländerbehörde gehört. Die Entscheidung, wo Asylbewerber untergebracht werden, sei nicht leicht. Viele gewerbliche Einrichtungen würden sich melden, um sie aufzunehmen, aber nicht jede sei geeignet, sagt Amsel. Es müsse auch die restliche Infrastruktur passen, Einkaufsmöglichkeiten, Schulen und Kitas erreichbar und die ärztliche Versorgung gewährleistet sein, denn Asylbewerber gelten mit ihrer Anmeldung als Einwohner.

"Am 7. Januar treffen wir uns mit Ärzten der Umgebung, um die Versorgung zu sichern." Dabei gehe der Landkreis ungewöhnliche Wege. "Wir schließen dafür mit jedem Arzt einen Vertrag", sagt er. Eine Lösung auf Landesebene stehe noch aus. Die Unzufriedenheit mit der Bundespolitik ist dem stellvertretenden Landrat anzumerken. "Der Kreis hat 1,5 Millionen Euro für die Flüchtlingsarbeit eingestellt, Nur ein Zehntel davon bekommen wir vom Bund zurück."

Bürgermeister Karsten Knobbe berichtet, wie sich die Gemeinde auf den Einwohnerzuwachs einstellt. Zum einen gebe es einen Internet-Link mit Informationen auf der Gemeindeseite, zum anderen sollen die politischen Weichen gestellt werden, um eine zusätzliche Sozialarbeiterstelle zu schaffen. Probleme mit Kita- und Schulplätzen sieht Knobbe nicht.

Derweil läuft eine Welle der Hilfsbereitschaft der Hoppegartener, aber auch Fredersdorfer und Schöneicher an. Die Asylbewerber pilgern zum Haus der Generationen, wo Spenden gesammelt und sortiert werden. Hier können sie sich mit warmen Wintersachen einkleiden. "Die sind wirklich nötig. Gebraucht werden vor allem Männerkleidung, Kosmetikartikel sowie Spiel- und Sportgeräte", sagt Michaela Schreier. "Keine technischen Geräte", fügt sie hinzu. Und es werden dringend Deutschlehrer gesucht, die ehrenamtlich helfen. "Denn 50 Leute in einem Kurs sind zu viel. Und die Sprache ist die wichtigste Voraussetzung, hier zu bestehen."

 




Links wirkt: Sozial, Gerecht, Friedlich!

Herzlich Willkommen auf den Internet-Seiten der LINKEN Hoppegarten!

Hier finden Sie Informationen rund um linke Politik in Hoppegarten, zu unserem Ortsverband, zu unseren Veranstaltungen, über unsere Abgeordneten in der Gemeindevertretung, im Kreistag von Märkisch Oderland und im Land Brandenburg.
Wir wünschen uns, dass Sie bei der Recherche auf den Seiten fündig werden und freuen uns über die persönliche Begegnung mit Ihnen auf einer unserer Veranstaltungen.

Mit freundlichen Grüßen 
DIE LINKE. Ortsverband Hoppegarten




 

 

Aktuelles

 

Die Besetzung der Ausschüsse des Landtags Brandenburg durch Mitglieder der Linksfraktion wurde veröffentlicht

zur Zusammenfassung -> Partei -> Brandenburg ( rechte Seite ) 

 

 

Hände weg von einer gesetzlichen Regelung der Tarifeinheit – wir rufen auf zum Protest!
Lesen sie MEHR



 

Friedrich Schorlemmer im Gespräch mit Christoph Heinemann

Interview Schorlemmers zu den Ausfällen von Gauck

 

Das Interview in voller Länge:

 

 

 




Prof. Dr. Rudolf Dau empfiehlt: 

Hallo,
die EU-Kommission verweigert uns eine offizielle Europäische Bürgerinitiative gegen TTIP und CETA. Jetzt organisieren wir sie zusammen mit 250 Organisationen aus ganz Europa einfach selbst!

Das Ziel: Eine Million Unterschriften - damit die Handels- und Investitionsabkommen politisch nicht mehr durchsetzbar sind.

zur Unterschriften-Liste